Willkommen im CURSOR eKIOSK: Bitte bedienen Sie sich!

Hier finden Sie Anwenderberichte und Informationsmaterial rund um die CRM-Lösungen der CURSOR Software AG.

CURSOR ist seit 30 Jahren auf Software und Beratung für das Kunden- und Geschäftsprozessmanagement – CRM und BPM – spezialisiert. Mit Softwareentwicklung, Beratung, Softwareeinführung, Schulung und Support erhalten Sie ein umfassendes Leistungsspektrum aus einer Hand. Herausragendes Merkmal ist die Flexibilität der Anwendungen: Branchenspezifische und individuelle Anforderungen werden exakt abgebildet, Anpassungen können jederzeit umgesetzt werden.

Unternehmen der Energiewirtschaft (Produkte: EVI für Energieversorger, Stadtwerke und Energiedienstleister und TINA für Netzbetreiber), Banken und Finanzdienstleister sowie Dienstleistungs- und Industrieunternehmen (Produkte: CURSOR-CRM Web und CURSOR-CRM) profitieren so von exakt an ihren Anforderungen ausgerichteten Geschäftsprozessen.

Aufrufe
vor 7 Monaten

Systemvoraussetzungen Version 2021.1

  • Text
  • Cursor
  • Crm
  • Systemvoraussetzungen
  • System
Systemvoraussetzungen der Version 2021.1 von CURSOR-CRM, EVI, TINA und der CURSOR-App

Hinweise Aufgrund der

Hinweise Aufgrund der fehlenden Unterstützung von Vektorgrafiken unterstützt der Rich Client keine Skalierung von Text, Apps und anderen Elementen. Deshalb ist eine sinnvolle Nutzung des Rich Clients auf MS Surface Tablet, ähnlichen Geräten sowie 4K-Monitoren nicht bzw. nur eingeschränkt möglich. Aus Performancegründen sollte darauf geachtet werden, dass die Rechner nicht im Energiesparmodus laufen, d. h. hier muss der empfohlene Standard "Ausbalanciert" eingestellt sein. Hinweise zum Speicherbedarf des Rich Clients 1. Verarbeitung größerer Datenmengen Die Selektion von 40.000 Datensätzen im Falle einer Aktivitätenliste mit 15 Spalten führt dazu, dass der Speicherbedarf auf dem Client kurzzeitig um 50 MB ansteigt, um sich dann wieder deutlich zu reduzieren, so dass der tatsächliche Anstieg bei ca. 10-15 MB liegt. Um für eine solche Selektion die bestmögliche Performance zu gewährleisten, sollten die zwischenzeitlich benötigten 50 MB verfügbar sein. Weitergehende Tests mit mehreren Ebenen und jeweils 40.000 Sätzen haben zu einem Java-Heap- Speicherbedarf von ca. 350 – 380 MB geführt, so dass zzgl. einer "MaxPermSize" (Speicher für permanente Objektgenerierung) von 128 MB ein Gesamtspeicherbedarf von 500 MB resultiert. 2. Nutzen der Browser View - Komponente Die Möglichkeit der Integration einer Web-Applikation in Rich Client - Masken (oder auf dem Desktop) erfordert im Grundzustand 10-20 MB zusätzlichen Speicherbedarf auf dem Java-Client. Abhängig vom Anwenderverhalten sowie der Anzahl eingesetzter Browser Views werden die generierten Chromium-Instanzen mehrere Hundert MB Hauptspeicher auf dem Client-Rechner belegen, was in etwa dem Speicherbedarf zum Laden dieser Views im Internet Browser entspricht. Dies ist insbesondere bei der Hauptspeicherzuteilung in Terminalserver-/Citrix-Umgebungen zu beachten. 4.3 CURSOR App ■ iOS >=13 ■ Android ab Version 7: Um die INFOBOARDS auf der CURSOR-App darzustellen, muss die Android System WebView installiert sein. ■ Auch hier gilt für die mobile Netzanbindung: Download >= 768 KBit/s, Upload >= 128 KBit/s. ■ Im Rahmen der System-Anmeldung wird geprüft, ob ein valides Zertifikat im JBoss-Server hinterlegt ist, welches von einer vertrauenswürdigen Zertifizierungsstelle ausgestellt wurde. Das im Auslieferungszustand vorinstallierte (selbst signierte) Zertifikat ist hier nicht ausreichend und muss entspr. durch ein kundenspezifisches, valides Zertifikat ersetzt werden. Hinweis: Dies trifft für alle eingesetzten Systeme zu (Entwicklungssystem, QS-/Abnahme- System und Produktiv-System). Systemvoraussetzungen | Autor: Gebriyel Varli |Datum: 27.04.2021 | 11

5. Terminalserver Betriebssystem des Terminalservers Windows Server 2012, 2016 oder 2019, jeweils Standard Edition mit Terminaldiensten. Weitere Daten zur Ausstattungsempfehlung ■ 8 CPU-Cores mit mind. 2,5 GHz ■ >= 16 GB RAM ■ >= 150 MB Festplattenplatz pro Benutzerprofil für Caches sowie bearbeitete CRM-Dokumente ■ Hardware-RAID 1 ■ Netzwerkverbindung zum Applikations-Server: >= 1 GBit/s (LAN) Anmerkung zum Hauptspeicher Der Terminalserver muss i. d. R. sehr gut ausgestattet sein. Zusätzlich zum Speicherbedarf des Betriebssystems sind pro Sitzung jeweils ca. 428 MB für die Applikation erforderlich (300 MB HeapSpace sowie 128 MB für PermSpace und JVM). Sollen weitere Applikationen ausgeführt werden (z.B. Outlook, Word, Excel), vergrößert sich der Speicherbedarf dementsprechend. Für den Fall, dass CRM-Masken mit Browser Views hinzukommen (siehe oben), ist weiterer Hauptspeicher erforderlich. Unter Berücksichtigung aller genannten Faktoren resultiert in Summe pro Anwender ca. 800 MB Hauptspeicher, so dass mit 4 GB verfügbarem Speicher 5 Benutzer ohne Einschränkung gleichzeitig bedient werden können. Zu beachten Grundsätzlich sind die Anwendungen – mit entsprechenden Geschwindigkeitseinbußen – auch auf Systemen mit geringerer Leistung lauffähig. Bei der Nutzung des Rich Clients ist das Client-Verzeichnis lokal auf der Terminalserver- Maschine abzulegen. Ein Start des Clients über ein Netzlaufwerk führt teilweise zu deutlichen Geschwindigkeitseinbußen. 6. Fernwartung Für die Gewährleistung eines zeitnahen und reibungsarmen Supports sowie für Systemwartungsarbeiten setzen wir auf Fernwartungsmöglichkeiten. Hierfür hat sich unsererseits der Zugriff via Remotedesktop als Zugangsmöglichkeit etabliert. Beim Remotedesktop-Zugang wird auf einer VPN Verbindung aufgesetzt. Auf dem für die Fernwartung bereitgestellten Desktop muss ein Zugang für alle zu wartenden Applikationen bereitstehen. Darüber hinaus müssen die dafür verwendeten Datenbanken und Applikationsserver zugänglich sein. Dies umfasst die Möglichkeit des Startens und Stoppens vom Applikationsserver, des Zugangs zur Datenbank über einen SQL-Editor sowie der Erstellung bzw. des Einspielens von Datenbanksicherungen. Auf Verzeichnisebene benötigen wir Schreibrechte in den programmrelevanten Bereichen, insbesondere auf dem Applikationsserver und den Log- Verzeichnissen. Eine praktikable Möglichkeit der Dateiübertragung ist für die Fernwartung ebenfalls bereitzustellen. Sofern kein direkter Datentransfer möglich ist, kann dies auch durch Bereitstellung eines Email- Accounts erfolgen. Systemvoraussetzungen | Autor: Gebriyel Varli |Datum: 27.04.2021 | 12

EVI

TINA

Cursor Crm Systemvoraussetzungen System

Aktuelles